Innovation und Zukunftsfähigkeit

Handwerkerstipendien "Go Israel"

Handwerk und Israel – beide eint das Interesse an der Entwicklung innovativer und kundenorientierter Lösungen für aktuelle Aufgaben und für die Herausforderungen der Zukunft. Das Handwerkerstipendium "Go Israel" bringt mit Unterstützung des Landes NRW Akteure aus beiden Bereichen zusammen, um gemeinsam neue Impulse für die unternehmerische Tätigkeit zu entwickeln.  

Essen aus dem Nahen Osten
Steinstufen
Obststände
Gewerbebauten

Förderbedingungen

Förderung

Das Land NRW finanziert 10 Handwerkerstipendien „Go Israel“ mit dem Ziel, jungen Führungskräften im Handwerk zu ermöglichen, innovative israelische Unternehmen kennenzulernen um sich intensiv über Innovation, Arbeitsweise und Perspektiven auszutauschen.  

 

Bewerbung

Sie können sich direkt hier bewerben. Die Landes-Gewerbeförderungsstelle des NRW-Handwerks (LGH) wird gemeinsam mit der Deutsch-Israelischen Industrie- und Handelskammer (AHK Israel) das Projekt umsetzen. Die LGH steht Ihnen bei Rückfragen zur Bewerbung und Umsetzung des Stipendiums jederzeit zur Verfügung: israel@lgh.de

Die AHK Israel vermittelt Ihnen Ihr Praktikumsunternehmen in Israel. Hierfür ist wichtig, dass Sie im Bewerbungsbogen Ihre beruflichen Interessen und Erwartungen an das Praktikum beschreiben, so dass ein passendes Unternehmen gefunden werden kann.

Falls Sie nach erfolgreicher Vermittlung von dem Praktikum zurücktreten, müssen Sie die Vermittlungsgebühr von 650 Euro an die AHK selbst tragen. Bei Antritt des Praktikums werden die Kosten der Vermittlung durch die AHK vom Land NRW getragen.  Die AHK Israel wird Sie auch bei den weiteren Schritten vor Antritt und während des Praktikums unterstützen. 

 

Voraussetzungen

  • Sie sind Geselle/Gesellin oder Meister/Meisterin in einem Handwerksberuf und jünger als 35 Jahre.

  • Sie wohnen in NRW und/oder arbeiten in einem Unternehmen, das bei einer Handwerkskammer in NRW in die Handwerksrolle eingetragen ist.

  • Sie können sich auf Englisch auch im beruflichen Kontext gut verständigen.

  • Sie haben Interesse an innovativen Themen und an der Suche nach neuen Lösungswegen.

  • Sie werden für die Dauer Ihres Stipendiums von Ihrem Arbeitgeber freigestellt (oder kombinieren eine Freistellung mit Urlaub).

 

Dauer und Fristen

Das Stipendium wird für bis zu 6 Wochen gewährt und kann nicht verlängert werden.

Der Antrag sollte möglichst frühzeitig eingereicht werden, um, auch in enger Abstimmung mit Ihnen, einen geeigneten Praktikumsplatz in Israel finden zu können. Spätestens 30 Tage vor Beginn des Praktikums muss der Antrag eingereicht sein.

Bitte berücksichtigen Sie, dass während der jüdischen Feiertage die Zusammenarbeit mit dem Praktikumsbetrieb teilweise oder vollständig eingeschränkt sein kann:

26./27. September      Rosch Haschana (jüdisches Neujahrsfest)

05. Oktober                 Jom Kippur

10.-17. Oktober           Sukkot (Laubhüttenfest)

19. bis 26. Dezember  Chanukka (Lichterfest)

Das Praktikum muss bis spätestens 01. Februar 2023 begonnen worden sein.

 

Stipendienleistungen

  1. Eine monatliche Stipendienrate i. H. v. 1325,00 € bzw. 1.987,50 Euro für 6 Wochen (Nachweise erforderlich, z.B. Mietvertrag der Unterkunft, Visagebühren). Wenn Sie eine kostenlose Wohnmöglichkeit nutzen, halbiert sich die monatliche Stipendienrate.                

  2. Eine einmalige Reisekostenpauschale i. H. v. 600,00 € nach Vorlage von Nachweisen (Flugtickets). 

  3. Leistungen zur Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung sind über eine private Auslandskrankenversicherung abzusichern, die je nach aktuell geltenden israelischen Einreisebestimmungen auch die Deckung der durch eine Corona-Erkrankung entstehenden Behandlungskosten umfassen muss.

  4. Vermittlungsgebühren: Die entstandenen Vermittlungsgebühren (650,00 €) werden durch LGH direkt mit der AHK Israel abgerechnet. Falls Sie das Praktikum nach erfolgreicher Vermittlung nicht antreten, müssen Sie die Vermittlungsgebühr selbst an die AHK zahlen. (Ausnahme: Krankheit, Pandemie, Sicherheitslage)

 

Die Zusage des Stipendiums ist abhängig von der erfolgreichen Praktikumsvermittlung (Zusage des israelischen Unternehmens).

Die Förderung wird vorbehaltlich verfügbarer Haushaltsmittel des Landes NRW gewährt.

Hintergrund &
Praktische Hinweise

Startup-Nation und Hi-Tech-Supermacht – das sind die Attribute, die heutzutage fallen, wenn von Israels Wirtschaft die Rede ist. Mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen haben nun erstmalig junge Führungskräfte im Handwerk die Gelegenheit, für ca. 6 Wochen ein Praktikum in einem israelischen Unternehmen durchzuführen, um Land, Leute, Arbeitsweise und Innovation mit eigenen Augen - und Händen - kennen zu lernen. 

Neben der Arbeit im jeweiligen Unternehmen werden die Praktika durch Workshops und Exkursionen zu politischen, wirtschaftlichen, historischen und sozialen Themen rund um Israel ergänzt. So gelangen studentische PraktikantInnen des schon seit einigen Jahren bestehenden Programms „New Kibbutz“ bisweilen in die Knesset, besuchen top Venture Capitals auf dem Rothschild Boulevard, erkunden einen traditionellen Kibbutz oder hören einen Vortrag in der Hanns-Seidel-Stiftung.

Die AHK Israel begleitet die KandidatInnen durch den Bewerbungsprozess, kümmert sich um Visa-Anträge, unterstützt bei organisatorischen Angelegenheiten wie beispielsweise der Suche nach einer passenden Unterkunft und steht für sämtliche Fragen rund um das Leben in Tel Aviv stets zur Verfügung. Aufgrund der Visabestimmungen sind die Praktika unvergütet; das Stipendium des Landes NRW hilft bei der Finanzierung der Lebenshaltungskosten in Israel.

 

Die israelische Arbeitsmoral, Direktheit und die meist flachen Hierarchien im Unternehmen überraschen oder irritieren viele der TeilnehmerInnen zunächst, doch bereits nach kurzer Zeit machen genau diese Gegebenheiten das Arbeitsklima so erfrischend und angenehm. Letztendlich ist es das Gesamtpaket, das den Aufenthalt der Teilnehmer zum vollen Erfolg werden lässt: das selbständige Arbeiten im Unternehmen, die einzigartige Atmosphäre Tel Avivs, der Austausch unter den Praktikanten und die sich daraus entwickelnden Freundschaften sowie die allgemeine Bereicherung, die Land und Leute mit sich bringt.

Ingenieure
Architektur der Altstadt
Balkon
Hafen von Jaffa